Kaffee – das richtige Maß

Ein gesunder Erwachsener sollte maximal 400 Milligramm Koffein über den Tag verteilt zu sich nehmen. Das entspricht vier Tassen Kaffee à 200 Milliliter oder 5 Tassen Espresso. In der Schwangerschaft sollten es höchstens 3 Tassen Kaffee sein.

Da Koffein vorübergehend den Blutdruck steigert, raten Experten, kurz vor dem Sport auf Kaffee zu verzichten. Insgesamt hat moderater Kaffeekonsum jedoch keine negativen Auswirkungen auf das Herz-Kreislauf-System.

Wer unter Bluthochdruck leidet, muss nicht gänzlich auf Kaffee verzichten, sollte sich jedoch sehr genau an die Empfehlungen für gesunde Erwachsene halten und Kaffee möglichst sparsam trinken.

Bei Herzrhythmusstörungen sollte man Koffein meiden. Es könnte die Beschwerden verstärken.

Der Extrakt aus grünem Kaffee, also aus den rohen, nicht gerösteten Bohnen, soll wegen seines hohen Gehalts an Chlorogensäure besonders gesund sein und schlank machen. Experten sind skeptisch, da verlässliche Studien bislang fehlen.

(Quelle: AOK-Zeitschrift Baden-Württemberg 1-2016, Seite 5 – Überschrift: „Kaffee?“; Ich habe den Text weitgehend übernommen, da er die  Empfehlungen sehr stark auf den Punkt bringt).

Dieser Beitrag wurde unter Gesundheit abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Kommentare zu Kaffee – das richtige Maß

  1. Helga sagt:

    ich trinke nur morgens 2 Pötte Kaffee, damit ich abends auch schlafen kann.
    LG Helga

  2. Traudi sagt:

    Liebe Irmgard,
    Kaffee trinke ich nur in Form von Espresso. Das ist sogar ein MUSS nach dem Essen. Er fehlt mir, wenn ich mal keinen habe. Dabei bin ich sehr wählerisch, was die Sorte usw. angeht. Auch nach dem Abendessen trinke ich meist einen. Schlafen kann ich trotzdem gut.

    Viele Grüße
    Traudi

    • Irmgard sagt:

      Liebe Traudi,
      Du hast sicher einen niedrigen Blutdruck. Ich kann ab dem frühen Nachmittag keinen Kaffee mehr trinken, sonst kann ich nachts nicht schlafen.
      Liebe Grüße, Irmgard

  3. Ich meide Kaffee weitgehend – d.h. trinke ihn nur gelegentlich mal in der Stadt in einem Café oder wo man guten Cappuccino zubereiten kann. Da Kaffee ein Säurebildner ist und nicht für jeden gut verträglich. Mich macht er auch eher müde. 😉 Zum Munterwerden brauch ich ihn also nicht.

    Liebe Grüße auch hier
    Sara

    • Irmgard sagt:

      Liebe Sara,
      daher gebe ich immer ein bisschen Natron in den Kaffee. Da Natron basisch wirkt, wird Kaffee dadurch bekömmlicher. Ich trinke allerdings auch nicht viel Kaffee.
      Liebe Grüße, Irmgard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.